ORTSBEIRATSWAHL – SPD Kalbach-Riedberg tritt mit bewährten und neuen Kandidaten zur Ortsbeiratswahl am 14. März 2021 an

SPD-Kandidaten für den Ortsbeirat Kalbach-Riedberg (von links nach rechts) Gabriele Mosbrugger, Matthias Jakob, Sven Moulden, Mohamed Bachouchi, Daniel Mietzschke, Sabrina Geller, Susanne Kassold und Wilhelm Ungeheuer (nicht auf dem Bild: Amtul Basit Ahmad, Rodney Höllstin, Joachim Diesner und Kurt Mathé)
SPD-Kandidaten für den Ortsbeirat Kalbach-Riedberg (von links nach rechts) Gabriele Mosbrugger, Matthias Jakob, Sven Moulden, Mohamed Bachouchi, Daniel Mietzschke, Sabrina Geller, Susanne Kassold und Wilhelm Ungeheuer (nicht auf dem Bild: Amtul Basit Ahmad, Rodney Höllstin, Joachim Diesner und Kurt Mathé)

so der SPD-Ortsvereinsvorsitzende, Oliver Schenke, nach der Verabschiedung der Kandidatenliste letzten Montag (26.10.2020) im Dessauer Stadtteilcafé im Jugendhaus Riedberg.
Spitzenkandidatin ist Susanne Kassold, die bisherige SPD-Fraktionsvorsitzende im Ortsbeirat Kalbach-Riedberg. Ihr folgen die bisherigen SPD-Ortsbeiratsmitglieder, Matthias Jakob und Sven Moulden. Oliver Schenke dankte Jörg Rohrmann, der nicht erneut kandidiert, für seine langjährige, engagierte Mitarbeit als SPD-Ortsbeiratsmitglied.

Auf den folgende Plätzen kandidieren Sabrina Geller, Daniel Mietzschke, Mohamed Bachouchi, Amtul Basit Ahmad, Rodney Höllstin, Gabriele Mosbrugger, Wilhelm Ungeheuer, Joachim Diesner und Kurt Mathé.

Susanne Kassold kandidiert wieder auf Platz 1 für den Kalbach/Riedberg Ortsbeirat.
Ihre Topthemen für 2021 sind Entsiegelung und Begrünung des Riedbergplatzes, Zisternen für öffentliches Grün und mehr Bäume zur Verbesserung des Klimas. Der Baubeginn der 2. Sportanlage liegt ihr sehr am Herzen. Sie kämpft für Lärmreduzierung und Sicherheit durch Tempo 30 innerorts. Sie ist für den Ausbau des ÖPNV. Pünktliche und ausreichend große Bahnen und Busse mit kurzer Taktung sind besser für das Klima als eine Verbreiterung der A 5 auf 10 Fahrspuren.

Die Kandidaten machten in ihren Statements deutlich, wofür sie sich im zukünftigen Ortsbeirat einsetzen möchten:

Matthias Jakob: „Ich setze mich für den Erhalt der Alten Turnhalle in Kalbach, erweiterten Bürgerservice, für einen Kurzstreckentarif in Kalbach/Riedberg und eine attraktive Gestaltung des Riedbergplatzes ein.“
Sven Moulden: „Ich kämpfe weiter für die Interessen der Jugendlichen. Freizeitmöglichkeiten, wie ein Skatepark, sollen nun endlich gebaut werden und für alle Jugendlichen zugänglich sein.“
Sabrina Geller: „Mit meinem Engagement möchte ich mich für die Bedürfnisse und Sorgen der Bürgerinnen und Bürger in Kalbach/Riedberg einsetzen.“
Daniel Mietzschke: „Ich möchte unseren Stadtteil noch lebenswerter und familienfreundlicher gestalten.“
Mohamed Bachouchi: “ Mir liegt viel daran, Kalbach für alle Generationen noch attraktiver und vor allem offener und bunter zu gestalten, als es ohnehin schon ist.“
Gabriele Mosbrugger: „Ich werde mich für bezahlbaren Wohnraum für alle engagieren und für den Ausbau naturnaher Flächen zum Erhalt der Artenvielfalt.“
Wilhelm Ungeheuer: „Ich werde mich ungeheuer stark für die Bürger von Kalbach-Riedberg einsetzen.“
Joachim Diesner: „Ich kandidiere für die SPD, weil mir die sozialen und ökologischen Belange der Menschen und ihrer Umgebung wichtig sind.“

Oliver Schenke, der aufgrund seiner beruflichen Veränderung nicht mehr für den Ortsbeirat kandidieren darf, dankte allen Kandidaten für die Bereitschaft zum ehrenamtlichen Engagement für die Bürger von Kalbach-Riedberg. Die zukünftigen SPD-Beiratsmitglieder werden einen wichtigen Beitrag zur erfolgreichen Kommunalpolitik der SPD in Frankfurt leisten.